Swift UI arbeiten mit @State

VonTobias Stephan

Swift UI arbeiten mit @State

Alle Apps ändern ihren Status. Zum Beispiel könnte der Benutzer auf eine Schaltfläche getippt haben, um weitere Informationen anzuzeigen, er könnte einen Text in ein Textfeld eingegeben oder ein Datum aus einer Datumsauswahl gewählt haben – alles Dinge, bei denen die App von einem Zustand in einen anderen wechselt.

Das Problem mit dem Zustand ist, dass er unübersichtlich ist: Wenn er sich ändert, müssen wir diese Änderung erkennen und unsere Layouts entsprechend aktualisieren. Das klingt zunächst vielleicht einfach, aber wenn unser Zustand wächst und wächst, wird es immer schwieriger – man vergisst leicht, eine Sache zu aktualisieren oder die Reihenfolge der Aktualisierung zu verwechseln, so dass der Zustand der Benutzeroberfläche nicht mit dem übereinstimmt, was erwartet wurde.

SwiftUI löst dieses Problem, indem es den Zustand aus unserer Kontrolle entfernt. Wenn wir Eigenschaften zu unseren Ansichten hinzufügen, sind sie effektiv inaktiv – sie haben zwar Werte, aber ihre Änderung bewirkt nichts. Wenn wir jedoch das spezielle @State-Attribut vor ihnen hinzugefügt haben, wird SwiftUI automatisch auf Änderungen achten und alle Teile unserer Ansichten, die diesen Zustand verwenden, aktualisieren.

Wenn es darum geht, sich auf einen Zustand zu beziehen – zum Beispiel, eine Zustands-Eigenschaft anzuweisen, sich zu ändern, wenn sich ein Kippschalter ändert – können wir nicht direkt auf die Eigenschaft verweisen. Das liegt daran, dass Swift denken würde, dass wir uns gerade auf den Wert beziehen, anstatt zu sagen: “Bitte passen Sie auf das Ding auf”. Glücklicherweise besteht die Lösung von SwiftUI darin, ein Dollarzeichen vor den Namen des Grundstücks zu setzen, wodurch wir uns auf die Daten selbst und nicht auf ihren aktuellen Wert beziehen können. Ich weiß, dass dies am Anfang etwas verwirrend ist, aber nach ein oder zwei Stunden wird es zur zweiten Natur.

Denken Sie daran, dass SwiftUI deklarativ ist, d.h. wir teilen ihm alle Layouts für alle möglichen Zustände im Voraus mit und lassen es herausfinden, wie es sich zwischen ihnen bewegen kann, wenn sich die Eigenschaften ändern. Wir nennen dies Bindung – wir bitten SwiftUI, Änderungen zwischen einem UI-Steuerelement und einer zugrunde liegenden Eigenschaft zu synchronisieren.

Die Arbeit mit State wird Ihnen anfangs einige Kopfschmerzen bereiten, wenn Sie an einen imperativeren Programmierstil gewöhnt sind, aber vertrauen Sie mir – wenn Sie damit fertig sind, ist die Sache klar. Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Über den Autor

Tobias Stephan administrator

Schreibe eine Antwort