Kategorien-Archiv eXODA

VonTobias Stephan

Amazon Anlieferpläne und Sendungen

Amazon unterscheidet zwischen Anlieferplan und einer Sendung. Das ist auch sinnvoll und nachvollziehbar. Ein Lieferplan enthält alle Artikel, die an Amazon gesendet werden sollen. Aus einem Anlieferplan wiederum wird die Sendung erzeugt. Das ist alles dasselbe, wenn alle Artikel in ein Logistikzentrum geliefert werden. Aus dem erstellten Anlieferplan zieht sich eXODA die Information, an welche Logistikzentren geliefert werden soll. Wenn in einer Liste, die in eXODA erstellt wurde, mehre Logistikzentren beliefert werden sollen, erscheint im Kopf ein Roter Text. Die einzelnen Logistikzentren stehen nochmal bei jedem Artikel einzeln aufgelistet. So können diese eventuell wieder entfernt werden. Wird eine Sendung an Amazon übertragen, die verschiedene Logistikzentren enhält, so werden automatisch mehrere Sendungen erzeugt.

eXODA Sendung an Amazon

eXODA Sendung an Amazon

 

So sieht die gesendete Testsendung dann mit Aufteilung aus. Der Name wird automaschick um die Kurzbezeichnung des Logistikzentrum ergänzt. Die Anzahl und Nummerierung der einzelnen Sendungen ist dann ebenfalls automatisch enthalten.

VonTobias Stephan

eXODA Lagerbuchungslogik ab Version 2018

Die eXODA Warenbewegungslogik wurde verbessert. Wenn man innerhalb eines Projektordners ein Projekt in den Buchungsstapel stellt, werden die Lagerbuchungsmengen in alle offenen Projekte mit dem gleichen Kurznamen kopiert. Vorteil dieser Vorgehensweise ist zuerst einmal die Konsistenz. Es können nicht versehentlich Doppelbuchungen erzeugt werden, wenn ein noch nicht gebuchtes Projekt umgewandelt wird. Denn dann haben beide Projekte noch keine gebuchten Lagermengen. Das verbuchen beider Projekte führt jeweils zu Lagerbewegungen, die man evtl. eigentlich gar nicht haben möchte. Um aber gleichzeitig innerhalb eines Projektordners auch Lieferanten-Warenzugänge verarbeiten zu können, beschränkt sich das Kopieren der Lagerbuchungsmengen in die offenen Projekte auf Projekte mit dem gleichen Kurznamen. Ein Lieferant hat üblicherweise eine andere Adresse. So ist sichergestellt das andere Vorgangsarten von diesem Vorgang nicht berührt werden.

VonTobias Stephan

Der Amazon FBA Mindestbestand – wie und wann wird dieser berechnet?

eXODA errechnet einen Mindestbestand, der derzeit für 30 Tage reichen soll.
Der Mindestbestand wird errechnet, soblad der Amazon-FBA-Bestand auf mindestens 1 steht.
Man kann einen anderen Mindestbestand eintragen, jedoch errechnet eXODA diesen ohnehin autom. neu.
Die Grundlage für die Berechnung ist der Lagerindex. Der Lagerindex wiederum gibt an, in welchem Rhytmus
sich ein Artikel abverkauft. Steht der Lagerindex auf 5, bedeutet das, dass der der Artikel alle 5 Tage verkauft wird.

FBA Mindestbestand: 30 / 5 = 6

Künftig wird es möglich sein, bei jedem Artikel manuell festzulegen für wieviele Tage der Bestand ausreichen soll.

VonTobias Stephan

Looking forward to Rakuten = c# Sample API Artikel anlegen addProduct

Das nächste Ziel ist die Schnittstelle zu dem Anbieter Rakuten.
Ich habe mir das heute mal angesehen und bin recht überrascht, wie einfach sich Rakuten das macht. Einfach muss jedoch nicht schlecht bedeuten, bewerten kann ich das sicherlich erst nachdem ich tiefgründigere Erfahrungen gemacht habe. Für alle, die das gerne mal ausprobieren möchten. Dieses Sample ist die gekürzte Version, die recht schnell in einer VS Umgebung funktionieren sollte. Es ist vielleicht sinnvoll den Sandbox Key durch den eigenen auszutauschen.  Das Sample legt einfach einen Testartikel an. Natürlich fehlen noch eine ganze Reihe Angaben, aber dieser erste Test war in wenigen Minuten erfolgreich. Hier noch ein paar Links, dann gehts alles etwas schneller:

addProduct

Den API-Key (oder Händler-Key) gibts hier

private void cmdTest_Click(object sender, EventArgs e)
{
// Creates an HttpWebRequest for the specified URL.
string sPost = “http://webservice.rakuten.de/merchants/products/addProduct?name=testartikel&description=beschreibung&price=10.00&key=c86cea54c71sbb05a5f8297bed641944“;

//Change Rakuten Sandobx Key
HttpWebRequest myHttpWebRequest = (HttpWebRequest)WebRequest.Create(sPost);
// Sends the HttpWebRequest and waits for a response.
HttpWebResponse myHttpWebResponse = (HttpWebResponse)myHttpWebRequest.GetResponse();
if (myHttpWebResponse.StatusCode == HttpStatusCode.OK)
Console.WriteLine(“\r\nResponse Status Code is OK and StatusDescription is: {0}”,
myHttpWebResponse.StatusDescription);
// Releases the resources of the response.

System.Xml.XmlDocument oXMLDoc = new XmlDocument();
oXMLDoc.Load(myHttpWebResponse.GetResponseStream());
System.Data.DataSet ds = new System.Data.DataSet();

string sNextPrintDocNumber = oTools.GetNextPrintDocNumber();

oXMLDoc.Save(“RakutenAddProduct”.XML”);
ds.ReadXml(“RakutenAddProduct.XML”);
myHttpWebResponse.Close();
}

 

VonTobias Stephan

Lieferantenstatistik

Über die Lieferantenstatistik wird ausgewiesen, welche Umsätze mit Artikeln eines ausgewählten Lieferanten erzählt wurde. Gleichzeitig lassen sich hier die Erlöse nachvollziehen unter Berücksichtung von Verkaufsgebühren. In der neuen Version ist nun erkennbar, auf welcher Platform der Erlös erzielt wurde.
Statistik

VonTobias Stephan

Lagerbuchungs-Umleitung

eXODA verfügt nun über das Feature “Artikellagebuchungsumleitung”

Möchte man einen Artikel unter verschiedenen Labeln verkaufen, jedoch nur einen Bestand pflegen, so kann der Alternativartikel nun eine UmbuchungsID erhalten. Alle Lagerbuchungen betreffen dann den Ursprungsartikel. Durch die Automatische Aktualisierung auf den Verkaufsplattformen werden die Bestände dann des Nachts autom. auf den alten Bestand gesetzt um einen “Ausverkauf” zu verhindern. Das Feature hilft dabei einen zentralen Lagebestand zu pflegen und sinnvolle Bestellvorschlagslisten zu erhalten.

Screenshot at Juli 08 10-16-33