Ich bin eBay-Händler!

VonTobias Stephan

Ich bin eBay-Händler!

Na Herzlichen Glückwunsch!

Dann sind wir ja voller Freude dabei das Kauferlebnis der Käufer zu steigern!

Für diejenigen, die nicht so tief im Thema stecken:
Ab August (genau genommen soll aber dem 20. August scharf geschossen werden) treten neue Verkäuferrichtlinien in Kraft.

Ab dann sollen negative Kauferlebnisse zu Mängeln führen.
Die Idee ist gut, die Ausführung schlecht.

Wo liegt das Problem?
eBay hat sich nun über jahre Mühe gegeben den Käufer direkt mal gleich einen Fall öffnen zu lassen. Regelmässig erreichen mich geöffnete Problemfälle mit der Rückfrage:
“Haben Sie meine Ware schon verschickt?”
Zack…und schon ist es passiert. Ein Mangel. Dieser Mangel kann nicht zurückgenommen werden – so haben mir das zumindest zahlreiche eBay-Mitarbeiter versichert. Ja, so ist es – alles ist sofort ein Mangel. Wenn ein Käufer der Meinung ist, ein Artikel sei falsch beschrieben, öffnet er einen Fall. Bei genauerem Hinsehen stellt sich oft raus – der Käufer hat nicht richtig gelesen. Dabei setze ich vorraus, dass kein Verkäufer wichtige Hinweise kleingedruckt und versteckt darstellt. Auch das führt sofort zu einem Mangel.

Vorbereitungen auf die Umstellung
eBay bereitet seine Handler scheinbar auf die Umstellung vor. Dafür zeigen Sie an, wie man als Verkäufer künftig evtl. eingestuft wird. Das eher ungünstige daran ist, dass eBay seine Hausaufgaben nicht gemacht. Vom Verkäufer wird eine “Top Leistung” verlangt. Diese bringt eBay schlicht nicht. Die Anzeige ist nämlich fehlerhaft. Das ist nicht nur eine Behauptung sondern durch Mitarbeiter des Hauses eBay bestätigt. Derzeit zählen sogar Transaktionsabrüche als Mangel, die der Käufer im Rahmen seines Widerruffsrecht initiiert hat. Man erhält die übliche Antwort “Das tut mir auch total leid…” – naja, den Schaden hat der Verkäufer. Dieser die Informationen nicht richtig einschätzen und Konsequenzen daraus ziehen.

Über den Autor

Tobias Stephan administrator

Schreibe eine Antwort